© 2014 House of Pain

  • Instagram Social Icon
  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon

Cecilia Wretemark wurde in Stockholm, Schweden geboren. Sie studierte Tanz und Tanzpädagogik an der Iwanson International School of Contemporary Dance, München. Als Tänzerin arbeitete sie u.a. am Stadttheater Osnabrück und Stadttheater St. Gallen unter der Leitung von Marco Santi sowie am Staatstheater Kassel unter der Leitung von Johannes Wieland. Dort tanzte sie u.a. für die Choreografen Felix Landerer, Anton Lachky und Helder Seabra sowie in Schauspielproduktionen von Jonas Knecht.

Seit 2005 bildet sie zusammen mit Jasmin Hauck ein Choreografen-Duo dessen vielseitigen Arbeiten in Auftragschoreografien für Theater und Festivals aber auch Ausbildungsschulen zu sehen sind.  Das Duo arbeitet u.a. regelmässig für die Theater und Opernregisseure Alexander Nerlich sowie Johannes Schmied. Zuletzt waren ihre Choreographien für die Schauspielproduktionen Judith am Staatstheater Darmstadt und Die Netzwelt sowie Verbrechen und Strafe am Hans-Otto-Theater, Potsdam zu sehen.

2015 gründete sie die Tanzkompanie House of Pain - Physical Dance Theatre. Das Projekt realisiert seither abendfüllende Tanzproduktionen sowie Kurzstücke und ist bereits mit mehreren Förderpreisen ausgezeichnet worden.

 

​​​English:

Cecilia Wretemark was born in Stockholm. She studied dance and dance pedagogic at the Iwanson International School of Contemporary Dance, Munich. From 2008 she worked as a dancer at the theatre Osnabrück, the Bunka Kaikan Theater Tokyo, the Opéra de Lausanne the state theatre Kassel and the Theatre St. Gallen. She has worked for several international choreographers such as Felix Landerer, Marco Santi, Anton Lachky and Cathy Marston. At the Theatre St. Gallen, where she has worked from 2009 until 2017, she also created choreographies for the Operas The Flying Dutchman, The Abduction from the Seraglio and Tosca as well as the dance pieces Zirkusfreif, Cellular Necrosis and Trieb Werk.