© 2014 House of Pain

  • Instagram Social Icon
  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon

FEEDING CROCODILES

" Appeasement is feeding crocodiles, hoping they will eat you last" -Winston Churchill

​Wenn Angst regiert, wird Alles eng. Nichts ist mehr von Freiheit und Weite da. Man ist von dem Empfinden beherrscht, in eine Welt geworfen zu sein, die einem nicht mehr gehört. Wie gehen wir mit Angst um? Erstarren wir, versuchen wir sie zu bekämpfen oder fliehen wir vor ihr? Das Ich gerät ins Schleudern. Die Wirklichkeit grundsätzlich infrage zu stellen, bleibt womöglich die einzige Konsequenz. Ein Widerstand, ein Aufbäumen und am Ende vielleicht sogar eine Selbstbehauptung.        

                         

Die Realität der Tänzerin wird filmisch von dem Videokünstler Kristian Breitenbach dokumentiert und auf die Gipsinstallation der Künstlerin Johanna Knöpfle, projiziert. Die Soundcollagen des Züricher Musikers und Komponisten Joel Gilardini durchziehen den Performance-Abend.

FEEDING CROCODILES ist eine Tanzperformance, die sich mit den lebenssteuernden Abläufen von Angst und deren Konsequenzen auseinandersetzt.                                                                            

 

PREMIERE

​06. September 2019, 20:15h Theater am Gleis, Winterthur

WEITERE VORSTELLUNGEN

07. September 2019, 20:15h Theater am Gleis, Winterthur

08. September 2019, 19:00h Theater am Gleis, Winterthur

11., 12. & 18. September 20:00 Grabenhalle, St. Gallen

more shows will follow, dates and places are still to be determined

​KONZEPT/CHOREOGRAFIE Jasmin Hauck & Cecilia Wretemark

PERFORMANCE TANZ Cecilia Wretemark 

PERFORMANCE VIDEO ART Kristian Breitenbach

​SOUNDDESIGN Joel Gilradini

BÜHNE Johanna Knöpfle

LICHTDESIGN Robin Pushparatnam

DRAMATURGIE Livio Beyeler

OUTSIDE EYE Marco Santi

​GRAFIKDESIGN Alina Erznkian

INSPIZIENZ Oriana Berger

PROJEKTLEITUNG Jasmin Hauck

PRODUKTION House of Pain - Physical Dance Theatre

KOPRODUKTION Theater am Gleis, Winterthur

 

MIT GROSSZÜGIGER UNTERSTÜTZUNG VON: