© 2014 House of Pain

  • Instagram Social Icon
  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon

Rötter - The Space in Between

 

 

ABOUT

 

6 Tänzer, 4 Choreografen, 2 Tanzstile, 1 Experiment: „the space in between“ bricht als ein internationales Tanzlabor die Grenzen des urbanen und des zeitgenössischen Tanzes auf und bringt so den individuellen Ausdruck der heutigen (Tanz-)Generation auf die Bühne.

Wie gross ist der Unterschied zwischen zeitgenössischem und urbanem Tanz? Gibt es eine Grenze oder verlaüft alles fliessend? Solche Fragen stehen im Vordergrund des neuen Tanzprojektes „TSIB – the space in between“, ins Leben gerufen von Frank Rütishauser, Direktor des Tanzwerk101 in Kooperation mit Jochen Heckmann, Alida Dors, Jasmin Hauck und Cecilia Wretemark.

 

Das Stück «Rötter» (schwedisch für Wurzeln) von Jasmin Hauck und Cecilia Wretemark thematisiert das relative Gefühl von Verbundenheit. Bedeutet Ursprung gleich Zugehörigkeit? Das Newcomer – Choreografinnen-Duo zieht an den Wurzeln des Zeitgenössischen und Urbanen Tanzes und lässt die Tänzer eine Brücke zwischen den Tanzrichtungen schlagen.

 

PRESSE STIMMEN

 

.... Von deutlich mehr Orginalität zeugt "Rötter" der beiden Newcomerinnen Jasmin Hauck und Cecilia Wretemark. Sie fügen Hip-Hop-spezifische Phänomene wie die Battlesituation und das stereotyp machoide Rumgockeln gekonnt in die Bewegungssprache des zeitgenössischen Tanzes ein. Die Tänzer zeigen vollen Körpereinsatz. - Neue Zürcher Zeitung

 

 

CAST & CREW

 

CHOREOGRAFIE Jasmin Hauck & Cecilia Wretemark

PERFORMERS Donna Chittick, Natalie Farkas, Nadine Sieber, Jonas Frey, Benjamin Jonsson & Joseph Simon

VIDEOS

GALLERY

KRITIK